Soundsvegan Logo

soundsvegan.com

    Playlist Juni 2023

    Von Sunbeam Overdrive bis Queens of the Stone Age

    Beitrag von Anne
    01.06.2023 — Lesezeit: 5 min
    Playlist Juni 2023

    Im Mai war einiges los, eine Musikliste gibt es trotzdem. Wenn auch etwas später als sonst, kommt sie dennoch von Herzen und ist randvoll mit großartiger Musik. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Hören. Genießt Euren Juni!

    Zusammengestellt habe ich die Playlist dieses Mal mit Matze, die Texte in den Anführungszeichen sind von ihm (bis auf die Band-Zitate natürlich). Wie immer findet Ihr ganz unten die fertigen Playlists für Eure Musik-Streamingdienste.

    The Ocean – "Unconformities" vom Album "Holocene"

    "Letzten Monat hatten wir schon die Vorauskopplung von Holocene in der Liste. Jetzt ist das Album endlich erschienen. Und 'leider' muss ich nochmal nachlegen, einfach weil der Song so genial ist. Es wäre ja einen Schande, meinen persönlichen Hit des Jahres nicht hier zu teilen. Die Kooperation mit Karin Park (Årabrot) ist einklassischer Rotwein Song: Er braucht etwas Zeit zum atmen und entfaltet sich zum Ende hin explosionsartig. Also hört ihn Euch unbedingt mit etwas Geduld an."

    Spurv – "Å vente er å endre" (Vorauskopplung vom Album "Brefjære")

    Spurv aus Oslo haben Ihr Album "Brefjære" für den 22. September angekündigt – auf dem The Ocean Label Pelagic. Ich durfte es schon hören und träume seitdem von den Songs. Was soll ich sagen? Freut Euch darauf, es ist sensationell! Den ersten Song "Å vente er å endre" gibt es schon auf den Streaming-Plattformen, ich kann ihn also an dieser Stelle als Vorgeschmack mit Euch teilen. Verträumter Gesang trifft hier auf gewaltige Soundfelsen – macht Euch auf was gefasst und haltet nach Shows Ausschau. Die Band ist live ein besonderer Genuss!

    Spurv
    Spurv

    Zakè & Tyresta – "Drift" vom Album "Drift"

    Wenn Ihr meinen Blog schon länger lest, ist Soundkünstler Zakè für Euch kein Unbekannter mehr. Jetzt hat er gemeinsam mit Tyresta eine neue Platte aufgenommen, die in Europa auf DUNK!records erscheint (USA: Zakè Drone Recordings).

    "Drift" ist eine Sammlung von Arrangements, die für die beiden Künstler längst überfällig war. Mit ihren Klanglandschaften zeichnen Zakè und Tyresta ein entspanntes, zeitloses Bild, das irgendwie gleichzeitig fesselt und loslöst. Ihre Melodien leben von ihrer zarten Subtilität. Wer genauer hinhört, erkennt zahlreiche perfekt durchdachte Schichten, die gemeinsam das große Ganze ergeben. Das Duo setzte bei den gemeinsamen Kompositionen auf einen introspektiven und minimalistischen Ansatz. Damit ist es ihnen gelungen, ein gefühlvolles Album zu erschaffen, das man in jeder Situation hören kann – in der einen holt es einen runter und in der anderen beschwingt es einen – Drone Sound Design at its best!

    Zakè & Tyresta
    Zakè & Tyresta

    Foo Fighters – "Under You" (Vorauskopplung vom Album "But Here We Are")

    "Nach dem Tod von Taylor Hawkins, den wir immer noch betrauern und niemals vergessen werden, brechen die Foo Fighters jetzt in Richtung Zukunft auf. Album eins nach Taylor hat die Band bereits angekündigt – es erscheint am 2. Juni. Und mit dem wohlbekannten Josh Freese (A Perfect Circle, Nine Inch Nails) konnte man auch schon einen würdigen Ersatzmann für die Tour gewinnen. Die ersten beiden Songs wirken allerdings ebenfalls wie alte Bekannte. Ich denke, auf die Highlights, die bisher jede Foo Fighters Platte mitgebracht hat, müssen wir bis zum Release warten. Als Video habe ich Euch die Rehearsal-Aufnahme mit Josh an den Drums herausgesucht."

    Mesarthim – "Type IV" vom Album "Arrival"

    Auch Mesarthim sind mit einem neuen Album zurück. Sie setzen auf einen bewegenden Mix aus Metal, ätherischen Sounds, Electronica und Filmuntermalung – genau meins also. Den Fokus leitet die Band auf der Platte auf das Stück "Type IV" – die Fortsetzung des 2016 erschienenen "Type III" ist nicht weniger mystisch als der Vorgänger. Hört rein, das Ding ist seit dem 26. Mai auf dem Markt!

    Queens of the Stone Age – "Emotion Sickness" (Vorauskopplung vom Album "In Times New Roman …")

    "Auch von den alten Weggefährten von Dave Grohl gibt es bald ein neues Album – einen Nachfolger für ''Villains' aus dem Jahr 2017. Das Album wird Mitte Juni erscheinen. Der Stadion-Rock ist in der Festival-Saison 2023 also zurück. Genau wie bei den Foo Fighters glaube ich allerdings, dass die Queens sich mit der Single noch nicht in alle Karten schauen lassen. Solider Song, aber da wird es sicher noch genialere Momente auf dem Album geben"

    Hessdalen Light – "Khajiit Has Wares, If You Have Coin" (Vorauskopplung vom kommenden Album)

    Tanner Thornton (Gitarre), Zephaniah Stake (Drums) und Antonio Guzman (Bass) brachen 2015 zu ihrer gemeinsamen musikalischen Reise auf. Oder besser gesagt: Tanner startete die Band als Solo-Projekt aus seinem Schlafzimmer, während er nebenbei noch mit seinem Maschinenbau-Studium beschäftigt war. Die kreative Freiheit, die sich ihm der Progressive Rock offenbarte reizte ihn und so probierte er erst mal allerhand aus, bevor er seine erste EP veröffentlichte. Eine EP später schlossen sich ihm Zephaniah und Antonio an. Was dabei herausgekommen ist, könnt Ihr auf dem Album der drei hören, das bald erscheinen soll. "Khajiit Has Wares, If You Have Coin" ist eine schöne Vorauskopplung, die Lust auf mehr macht! Tanner erzählt dazu:

    "Es ist der vierte Song, den wir für unser kommendes Album geschrieben haben, aber er blieb wirklich bei uns hängen. Wir haben also beschlossen, ihn als eigenständige Single zu priorisieren!"

    Hessdalen Light
    Hessdalen Light

    Motorpsycho – "Patterns" (Single)

    "Diesen Song gibt es im Moment nur als Single, ich weiß aber, dass er am 16. Juni auch auf Motorpsychos nächstem Album 'Yay!' erscheinen wird. Er gibt wohl auch ein bisschen die Richtung vor. Insgesamt klingt er weniger progressiv, mehr psychedelisch und es gibt mehr Akustik-Parts, als wir es von Motorpsycho bisher gewohnt sind. Nichts desto trotz hat die Band natürlich dennoch wie immer einen Platz hier in der Liste sicher. Aber das Muster zieht sich durch. Das coolste von diesem Album haben wir damit bestimmt noch nicht gehört."

    Egor Lappo _ "Neverending Storm" vom Album "Abandonend Corners"

    Egor Lappo habe ich hier im Blog schon ein paar Mal gefeaturt. Jetzt hat er ein neues Album am Start, das Ihr ab sofort kaufen könnt. Damit Ihr ein Gefühl dafür bekommt, teile ich an dieser Stelle Track eins mit dem Titel "Neverending Storm" mit Euch. Wie ein nicht enden wollender Sturm, aus dem er nicht ausbrechen kann – so fühlt sich für den Musiker manchmal auch das Leben an. Hoffnung und Licht hört man an jeder Stelle seiner Stücke, die jedem*r Gänsehaut verursachen, der*die seinen Hintergrund kennt. Egor verspricht hier besonders Fans von Steven Wilson, Marillion, Manic Street Preachers und Peter Gabriel Hörgenuss. Im Gespräch hat er mir folgende Datails über seine neue Platte verraten:

    "Mit Abandoned Corners erforsche ich verschiedene persönliche Motive, was zu einem klanglich insgesamt sehr vielfältigen Album geführt hat. Ich habe mich von Pop-Rock und Synthie-Pop beeinflussen lassen und meinem geliebten, energiegeladenen Progressive Metal natürlich dennoch nicht abgeschworen."

    Egor Lappo
    Egor Lappo

    Sunbeam Overdrive – "Crimson Stains" vom Album "Drama"

    Das neue Album von Sunbeam Overdrive steht bereits seit dem 11. Mai in den Plattenläden. An dieser Stelle möchte ich Euch gerne das Stück "Crimson Stains" daraus zeigen. Ich glaube, dass es einen guten Einstieg in die faszinierende Welt der Band bietet – außerdem kommt es mit einem überraschenden Twist um die Ecke. Die französische Progressive-Metal-Band stand kurz davor, zum ersten Mal auf die Bühne zu gehen, als die Covid-19-Pandemie ausbrach. So hatten sie keine andere Wahl, als ihre ganze Kraft in ihr Debütalbum "Diama" zu stecken – und das hört man! Eine vielseitige Geschichte voller Höhen und Tiefen, Energie und Fantasie erwartet Euch. Sunbeam Overdrive schlagen eine Brücke zwischen Prog, Alternative und Djent indem sie ihrer Musik genau den richtigen Hauch Verspieltheit verliehen haben. Auch sie haben ein paar Details über ihr Werk verraten:

    "Obwohl wir "Diama" nicht als Konzeptalbum geplant hatten, stellte sich schnell heraus, dass wir eine kohärenten Linie durchziehen würden. Es fühlt sich an wie eine Reihe von Gipfelkämmen. Man könnte es auch so beschreiben: Es ist eine Geschichte des Aufstiegs, der Erhöhung, des Außen und des Innen. Sie übersetzt sich in die quasi filmische Abfolge von Stücken, die eine Initiationsreise durch unsere zehn Songs bilden."

    Sunbeam Overdrive
    Sunbeam Overdrive

    spotify
    itunes

    Die Juni-Playlist auf YouTube

    © 2023 · soundsvegan.com · Anne Reis